Intel - 4-nm-Prozessoren in 13 Jahren

Intel plant bis zu 13 Jahre in die Zukunft, was die Herstellung von Prozessoren angeht. Allerdings sind bisher nur die Herstellunsgmethoden für die nächsten 5-6 Jahre gesichert und weitere Durchbrüche notwendig.

von Georg Wieselsberger,
22.08.2009 12:32 Uhr

Hardwareinfos meldet unter Bezug auf eine Intel-Veranstaltung in Japan, dass der Chiphersteller seine groben Planungen für die CPU-Herstellung bekanntgegeben hat. Bis in das Jahr 2022 ziehen sich die Planungen, die vor allem hinsichtlich des Herstellungsverfahrens Fragen aufwerfen. Denn die technischen Fähigkeiten reichen momentan nur bis zu einer Strukturgröße von 16 nm ab 2014.

Intel will aber 11nm im Jahr 2016, 8 nm im Jahr 2018, 6 nm im Jahr 2020 und 4 nm im Jahr 2022 erreichen. Damit dies möglich ist, sind weitere Durchbrüche bei der Herstellungstechnik, wie beispielsweise der DNA-Ansatz von IBM, notwendig.

Ein Core 2 Extreme QX9650, der in 45nm eine Chipfläche von 214 mm² besitzt, wäre bei einer Herstellung in 4 nm nur noch 1,7 mm² groß. Daraus wird ersichtlich, dass auch die Kühlung und Stromaufnahme sich im Vergleich zu heute stark ändern müssten.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.