Intel - Soll laut Nvidia-Chef Auftragshersteller für ARM-Prozessoren werden

Geht es nach den Wünschen von Nvidia-Chef Jen Hsun-Huang, soll Intel als Auftragshersteller ausgerechnet die ARM-Prozessoren produzieren, gegen die Intel konkurriert.

von Georg Wieselsberger,
26.03.2012 09:59 Uhr

Wie das Wirtschaftsmagazin Forbes schreibt, ist Nvidias CEO Jen Hsun-Huang der Ansicht, Intel solle nicht weiter versuchen, mit den ARM-Prozessoren verschiedener Unternehmen zu konkurrieren, sondern stattdessen seine hochentwickelten Fertigungsstätten für Aufträge von Apple, Nvidia, Qualcomm oder Texas Instruments öffnen. »Warum sollte Intel nicht für die ganzen Mobil-Unternehmen herstellen? Das ist doch keine Schande«, so Huang gegenüber Journalisten.

Es überrascht nicht, dass Intel laut dem Bericht wenig von dem Vorschlag hält. Die Herstellungsprozesse des Unternehmens seien ein großer Vorteil in den nächsten Jahren und man werde sich darauf konzentrieren, Intel-Produkte zu produzieren und nicht Produkte für Konkurrenten, so ein Sprecher.

Für Huang hat Intel im Kampf gegen die ARM-Konkurrenz jedoch einige Nachteile, so könne man für 40 US-Dollar den besten Tegra-Chip kaufen, während das bei Intel gerade einmal die unterste Preisklasse darstelle. Und auch wenn Intel auf einen Schlag 4.000 Ingenieure auf ein Problem ansetzen könne, im Vergleich zu dem, was Nvidia, Qualcomm, Samsung, Texas Instruments und all die anderen ARM-Lizenznehmer in die Waagschale werfen könnten, sei das höchstens ein Zehntel.


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.