Intel an Nvidia - 1,5 Milliarden für die Freundschaft

Nach jahrelangem Rechtsstreit folgt nun die Aussöhnung: Intel zahlt Nvidia 1,5 Millarden US-Dollar Abfindung. Beide Unternehmen gewähren sich gegenseitig Zugang zu einigen ihrer Patente.

von Hendrik Weins,
11.01.2011 11:08 Uhr

Nvidias CEO Jen-Hsum Huang darf sich freuen, Intel zahlt seiner Firma 1,5 Milliarden UD-Dollar.Nvidias CEO Jen-Hsum Huang darf sich freuen, Intel zahlt seiner Firma 1,5 Milliarden UD-Dollar.

Intel und Nvidia haben gestern einen jahrelangen Rechtsstreit endgültig beigelegt. Beide Unternehmen gewähren sich von nun an gegenseitigen Zugang zu einigen Patenten – aber längst nicht allen. So bekommt Nvidia von Intel über die nächsten sechs Jahre insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar, verzichtet aber im Gegenzug darauf, Chipsätze für x86-Prozessoren (Intel und AMD) zu fertigen. Stattdessen gehen beide Firmen strategische Partnerschaften ein, deren Wert sich wohl erst in Zukunft zeigen wird.

Nvidia will sich laut CEO Jen-Hsun Huang in Zukunft neben den Grafikkarten voll auf »Projekt Denver« konzentrieren und ARM-Prozessoren mit Tegra 2 kombinieren, um tragbare Geräte noch leistungsfähiger zu machen. Einem x86-Prozessor für Desktop-PCs oder Notebooks erteilte der Nvidia-Boss eine klare Absage, der Fokus liege auf ARM-Prozessoren.

Nach Bekanntgabe der Übereinkunft beider Firmen stieg der Aktienwert von Nvidia um über zehn Prozent, Intels Börsenwert blieb hingegen stabil.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen