Intel Atom mit »Billig«-Imageproblem - Intel verspricht mehr Leistung und prüft Umbenennung

Intel denkt darüber nach, die Bezeichnung »Atom« für seine kleinsten Prozessoren im Mobilbereich nicht mehr zu verwenden. Auf jeden Fall sollen neue Atom-Prozessoren aber deutlich leistungsfähiger werden.

von Georg Wieselsberger,
19.07.2013 15:07 Uhr

Die Intel Atom-Prozessoren sollen von allen Entwicklungen bei den großen Core-CPUs profitieren und vielleicht bald auch anders heißen.Die Intel Atom-Prozessoren sollen von allen Entwicklungen bei den großen Core-CPUs profitieren und vielleicht bald auch anders heißen.

Die Intel-Prozessoren der Atom-Reihe leiden laut DigiTimes darunter, dass sie automatisch mit »Billigprodukten« in Zusammenhang gebracht werden. Auch die schleppenden Verkäufe von Smartphones und Tablets mit Atom-CPUs hätten zu dem negativen Image beigetragen.

Ein Wechsel der Bezeichnung zu den bekannten und beliebteren Marken Celeron oder Pentium könnte dies vielleicht ändern. Außerdem hat der neue Intel-CEO Brian Krzanich laut XbitLabs gegenüber Investoren angekündigt, dass die neuen Atom-Prozessoren von den gleichen Herstellungsprozessen und von der Architektur der großen Core-CPUs profitieren sollen.

Auch Innovationen wie neue Befehle, verbesserte Grafikkerne, Media-Decoder und -Encoder und Beschleuniger sollen in die kleinen Mobilprozessoren übernommen werden. Auf diese Weise sollen die Prozessoren im Ultra-Mobile-Bereich konkurrenzfähig werden.

Intel-Historie - Von 1968 bis heute ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...