Intel Core i7 7740K und i5 7640K - Keine Reaktion auf Ryzen, sondern Kaby-Lake-X

Intel will auf die Veröffentlichung der neuen Ryzen-Prozessoren von AMD angeblich durch etwas schnellere Kaby-Lake-Prozessoren und Preissenkungen reagieren. Doch die neuen CPUs wurden schon vor rund einem Jahr als Kaby-Lake-X angekündigt.

von Georg Wieselsberger,
08.02.2017 09:13 Uhr

Der Core i7 7700K bleibt wohl die vorerst schnellste CPU für Sockel 1151.Der Core i7 7700K bleibt wohl die vorerst schnellste CPU für Sockel 1151.

Update: Mehrere Webseiten, darunter Benchlife und PC Games Hardware, haben aus eigenen Quellen die Existenz der beiden Prozessoren Core i7 7740K und Core i5 7640K bestätigt. Allerdings handelt es sich laut deren Angaben nicht um einen Ryzen-Konter von Intel und auch nicht um neue Prozessoren für den aktuellen Sockel 1151.

Stattdessen sind die beiden CPUs Modelle für den neuen Sockel 2066, der für die High-End-CPUs der Kaby-Lake-X-Serie gedacht ist. Deren Veröffentlichung wird rund um die Gamescom im Sommer erwartet. Die TDP beider Prozessoren liege bei 112 Watt und es handle sich um Kaby-Lake-Modelle mit deaktivierter GPU ohne weitere Veränderungen, abgesehen von einem minimal höheren Takt und dem Support für Sockel 2066.

Zumindest aus der Existenz der beiden neuen Prozessoren lässt sich also nicht schließen, dass Intel in AMDs Ryzen eine echte Gefahr sieht. Ob Intel wie von Canard PC ebenfalls behauptet eine Preissenkung plant, bleibt abwarten.

Quelle: Benchlife, PC Games Hardware

Originalmeldung: Intel hat erst vor rund einem Monat seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren für den Desktop mit dem Flaggschiff Core i7 7700K vorgestellt. Nun warten viele PC-Nutzer auf die erste neue AMD-Architektur seit Jahren, die vermutlich gegen Anfang März 2017 mit den Ryzen-Prozessoren auf den Markt kommt. Eine Quelle vieler Informationen zu den neuen AMD-CPUs ist das französische Magazin Canard PC Hardware, das nun über eine angeblich geplante Antwort von Intel auf Ryzen berichtet.

Intel sieht nun doch eine Gefahr in Ryzen

Im Herbst 2016 habe Intel den eigenen Mitarbeitern aus dem Sales-Bereich noch eine Präsentation bereitgestellt, die die neuen AMD-Prozessoren behandelt und letztlich darauf hinauslief, dass es keinen Grund zur Sorge gäbe.

Nun jedoch soll Ryzen doch eine »ernsthafte Gefahr« für die Vorherrschaft von Intel darstellen und die Marketing-Abteilung versuche nun »um jeden Preis die Erniedrigung zu vermeiden, die ein Ryzen darstellen würde, der mit einem Core i7 6900K für 1.200 Euro vergleichbar sei, aber zu einem wesentlich niedrigeren Preis.« Daher seien schon jetzt Preissenkungen unausweichlich und so gut wie festgezurrt.

Etwas schnellere Kaby-Lake-CPUs als Reaktion

Das sei aber nur eine Art Strohhalm, um einen Schwachpunkt bei Intel zu verdecken. Für die anderen Bereiche plane Intel sogar zwei neue CPU-Modelle. Der Core i7 7740K soll mit 4,3 GHz 100 MHz schneller sein als der Core i7 7700K, aber auch eine höhere TDP von 100 statt 91 Watt aufweisen. Im Grunde wäre das ein ab Werk leicht übertakteter Prozessor.

Der Core i5 7640K soll 200 MHz schneller sein als ein Core i5 7600K und damit einen Grundtakt von 4 GHz bieten. Aber gleichzeitig soll diese CPU als erster i5-Prozessor auch Hyper-Threading unterstützen. Allerdings hat Canard PC zu diesem Punkt widersprüchliche Angaben erhalten. Die Existenz des Core i7 7740K und Core i5 7640K sei aber von mehreren Quellen bestätigt worden.

Quelle: Canard PC

Intel Core i7 7700K im Test - Die schnellste Spiele-CPU 8:09 Intel Core i7 7700K im Test - Die schnellste Spiele-CPU


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.