Intel Core i7 8700K - Erster Test mit gemischtem Resultat

Offiziell gibt es noch keine Tests des Intel Core i7 8700K, doch im Internet ist nun ein Review mit einem vor allem für Spieler durchwachsenen Resultat aufgetaucht.

von Georg Wieselsberger,
26.09.2017 07:35 Uhr

Der Intel Core i7 8700K besitzt sechs Kerne. (Bildquelle: Intel)Der Intel Core i7 8700K besitzt sechs Kerne. (Bildquelle: Intel)

Update: Die Prozentangaben im Test von Expreview bei den Spiele-Benchmarks mit Standardtaktrate passen nicht zu den ebenfalls dort angegebenen Einzelwerten. Während das Ergebnis des Core i7 7700K im Artikel selbst mit »100.00%« angegeben wird und das des Core i7 8700K mit »101.34%«, kommen wir bei eigener Rechnung mit den Einzelwerten auf ein Plus von etwa 9,5 Prozent für den 8700K.

Das liegt allerdings zu einem nicht unerheblichen Teil an den »Physics Scores« der synthetischen 3D Mark-Tests, die von den zwei zusätzlichen Kernen vergleichsweise stark profitieren. Mit Blick auf die reinen Spiele-Benchmarks hat der 8700K nur noch einen Vorsprung von etwa 3,3 Prozent - was aber immer noch klar mehr ist als die von Expreview angegebenen 1,43 Prozent. Ebenfalls nicht zu vergessen: Die Tests wurden in sehr hohen bis maximalen Details durchgeführt, was die Grafikkarte teils zum limitierenden Faktor werden lassen dürfte.

Auch mit Blick auf den Core i7 7800X passen die Prozentangaben und die Einzelwerte nicht zueinander. Er ist insgesamt etwa 5,3 Prozent schneller als der 7700K (statt circa fünf Prozent langsamer). Schaut man allerdings auch hier nur auf die echten Spiele-Benchmarks, liegt er trotz der beiden zusätzlichen Kerne ungefähr 4,4 Prozent hinter dem 7700K.

Vielen Dank an unsere Leser für den Hinweis auf den Fehler in den Kommentaren zu dieser News. Ob im Test von Expreview die Einzelwerte oder die Prozentangaben nicht korrekt sind, können wir ohne ein eigenes Testexemplar des 8700K nicht nachvollziehen. Wir rechnen aktuell aber damit, unseren eigenen Test pünktlich zum Fall des NDAs am 05. Oktober veröffentlichen zu können.

Im Test von Expreview werden sowohl Einzelergebnisse genannt als auch Prozentangaben gemacht – die Werte passen aber nicht zusammen.Im Test von Expreview werden sowohl Einzelergebnisse genannt als auch Prozentangaben gemacht – die Werte passen aber nicht zusammen.

Ursprüngliche Nachricht:

Der Core i7 8700K wird die neue Flaggschiff-CPU von Intel für Standard-Desktop-PCs, offiziell allerdings erst ab 05. Oktober. Trotzdem ist nun schon ein erster Test des Prozessors im Internet bei Expreview zu finden.

Dort wird die neue Sechskern-CPU mit dem Vorgänger Core i7 7700K, der nur vier Kerne besitzt, und mit dem Core i7 7800X mit ebenfalls sechs Kernen verglichen. In allen Systemen kamen die gleichen vier DDR4-2400-Module zusammen mit 32 GByte und einer Geforce GTX 1080 Ti zum Einsatz.

Spiele-Tests zeigen quasi Gleichstand mit dem Core i7 7700K

Mit Standard-Taktraten wurde die Spieleleistung in Ashes of the Singularity, The Witcher 3, Rise of the Tomb Raider, The Division und Hitman in Full-HD getestet, außerdem flossen noch die Ergebnisse der synthetischen Benchmarks 3DMark Fire Strike und 3DMark Time Spy mit ein.

Nimmt man das Ergebnis des bis zu 4,5 GHz schnellen Core i7 7700K als 100-Prozent-Marke, so ist der Core i7 8700K mit bis zu 4,7 GHz gerade einmal 1,43 Prozent schneller, der Core i7 7800X fällt wegen seiner 4 GHz sogar auf 95,02 Prozent ab.

Das Ergebnis bei Gaming-Tests hängt natürlich stark von der Auswahl der Spiele, der Auflösung, der Detailstufe und deren Unterstützung von mehr als vier CPU-Kernen ab. In Ashes of the Singularity ist der Core i7 8700K beispielsweise immerhin 14 Prozent schneller als ein Core i7 7700K, in The Division dagegen minimal langsamer.

Bestes Ergebnis bei Multithread-Anwendungen

Bei Produktivitäts-Tests wie Office oder Photoshop und PCMark 10 ist erreicht der Core i7 8700K immerhin 8,14 Prozent mehr Leistung als der Vorgänger, der Core i7 7800X mit vergleichsweise geringer Taktrate ist nur 1,54 Prozent schneller als der Core i7 7700K.

Die Stärken können die Sechskern-Prozessoren vor allem bei Multithread-Anwendungen ausspielen. Hier setzt sich der Core i7 8700K wegen der beiden zusätzlichen Kerne um 42,94 Prozent vom Core i7 7700K ab, der Core i 7800X ist aufgrund des Quad-Speicherinterfaces in manchen Anwendungen und synthetischen Tests bei SiSoft Sandra so schnell, dass insgesamt sogar 67,24 Prozent Mehrleistung erreicht werden.

Wirklich praxisnahe Anwendungen sehen hier aber meistens den Core i7 8700K vorn. Wie sich der Core i7 8700K aus Sicht von Spielern in anderen Titeln und Auflösungen schlägt, zeigen wir in unserem demnächst erscheinenden Test.


Kommentare(46)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.