Intel D925XECV2

Durchdachtes, stabiles PCI-Express-Mainboard mit toller Ausstattung und dem derzeit modernsten Pentium-4-Chipsatz. Für Übertakter ungeeignet.

von Daniel Visarius,
24.11.2004 16:21 Uhr

Zeitgleich mit dem brandneuen Pentium-Flaggschiff 3,46 GHz Extreme schickt uns Intel das passende D925XECV2-Board. Die PCI-Express-Platine basiert auf dem i925XE-Chipsatz, einer minimal überarbeiteten i925X-Variante. Der Neuling unterstützt FSB1066 und damit Extreme-Prozessoren mit 3,46 und später 3,73 GHz (1.Quartal 2005). FSB1066 arbeitet mit 266 MHz statt 200 MHz Realtakt bei FSB800. Die vier Speicher-Slots bestücken Sie mit maximal 4,0 GByte DDR2-533-RAM. Anders als der i925X schluckt der i925XE nicht nur CL4-Module, sondern auch solche mit dem flotteren CL3-Timing. Ein Test mit DDR2-667-Speicher führte jedoch zum Absturz.

Unsere Benchmarks durchrennt das D925 XECV2mit einem Pentium 4 HT/540, einer Geforce 6800 GT und 1,0 GByte Speicher extrem schnell und äußerst stabil. Die Ausstattung überzeugt uns mit GBit-LAN, hochwertigem 7.1-Sound, je vier USB- und PCI-Buchsen sowie Firewire. Zusätzlich gibt's zwei PCI-Express-1x-Steckplätze. Intel-typisch fehlen dem Bios wirksame Übertaktungs-Optionen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen