Intel Ivy Bridge E - High-End-Prozessoren auf 2. Halbjahr 2013 verschoben

Die aktuellen Sandy-Bridge-E-Prozessoren für den Sockel 2011 werden nach einer aktuellen Roadmap von Intel noch über ein Jahr lang nicht abgelöst.

von Georg Wieselsberger,
19.03.2012 15:46 Uhr

Bereits bei den normalen Ivy-Bridge-Prozessoren mit vier und weniger CPU-Kernen hatte Intel den ursprünglichen Veröffentlichungstermin verschoben und wird die ersten Modelle nach letzten Informationen wohl erst am 29. April vorstellen.

Die Extreme-Versionen dieser Prozessoren mit sechs oder acht Kernen für den Sockel 2011, der momentan nur von den Sandy-Bridge-E-CPUs verwendet wird, hat Intel laut einer Meldung von XbitLabs noch weiter nach hinten verschoben und plant deren Einführung erst nach dem 1. Halbjahr 2013. Besitzer eines aktuellen Sockel 2011-Systems müssen also mindestens bis zu diesem Zeitpunkt auf die verbesserten Ivy-Bridge-Prozessoren verzichten.

Haswell, die nächste neue Intel-CPU-Architektur mit Strukturgrößen in 22 Nanometern, wird laut der Roadmap sogar vorher veröffentlicht und könnte dann je nach Leistung die Extreme-Versionen von Ivy Bridge mehr oder weniger hinfällig werden lassen. Da Konkurrent AMD im absoluten High-End-Bereich seit einiger Zeit nicht mehr mithalten kann, steht Intel auch nicht unter Druck, entsprechende Prozessoren so schnell wie möglich auf den Markt zu bringen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...