Intel - Larrabee erst 2011 konkurrenzfähig?

VR-Zone berichtet über neue Roadmaps von Intel , aus denen hervorginge, dass der Larrabee der ersten Generation leistungsmäßig nicht mit Grafikchips wie dem GT-200 von Nvidia mithalten könne. Erst mit der zweiten Version, die 2010/2011 erscheinen soll, könnte der Larrabee auch gegen die dann erhältlichen GPUs antreten. Bis dahin könnte Intel den Larrabee in 32nm herstellen, die Anzahl der Larrabee-Kerne erhöhen und auch Quad-Larrabee-Karten anbieten. Nvidia, wie ATI auf fremde Chiphersteller wie TSMC angewiesen, könnte dann nicht mehr mithalten. Interessanterweise hatte Nvidias CEO Jen-Hsun Huang erst darauf hingeweisen, dass der Larrabee "nur eine Powerpoint-Präsentation" sei und Intel diese gerne noch jahrelang als dunkle Wolke über Nvidia schweben lassen würde.

von Georg Wieselsberger,
13.05.2008 12:47 Uhr

VR-Zone berichtet über neue Roadmaps von Intel, aus denen hervorginge, dass der Larrabee der ersten Generation leistungsmäßig nicht mit Grafikchips wie dem GT-200 von Nvidia mithalten könne. Erst mit der zweiten Version, die 2010/2011 erscheinen soll, könnte der Larrabee auch gegen die dann erhältlichen GPUs antreten. Bis dahin könnte Intel den Larrabee in 32nm herstellen, die Anzahl der Larrabee-Kerne erhöhen und auch Quad-Larrabee-Karten anbieten. Nvidia, wie ATI auf fremde Chiphersteller wie TSMC angewiesen, könnte dann nicht mehr mithalten. Interessanterweise hatte Nvidias CEO Jen-Hsun Huang erst darauf hingeweisen, dass der Larrabee "nur eine Powerpoint-Präsentation" sei und Intel diese gerne noch jahrelang als dunkle Wolke über Nvidia schweben lassen würde.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...