Intel Pentium 4 HT/3,2 GHz

Der Pentium 4 HT/3,2 GHz ist die derzeit schnellste Spiele-CPU. Mit 650 Euro kostet er aber erheblich mehr als der kaum langsamere P4 HT/3,0 GHz (450 Euro).

15.07.2003 11:18 Uhr

Mit dem Pentium 4 HT/3,2 GHz vergrößert Intel weiter den Abstand zum schnellsten Athlon-Prozessor, dem XP/3200+. Die neue CPU basiert auf dem bewährten Northwood-Kern (0,13-Mikrometer-Fertigungsprozess, 512 KByte L2-Cache). Hyperthreading (HT) beschleunigt parallel laufende Anwendungen, erfordert dazu aber Windows XP oder Linux ab Kernel-Version 2.4.18. Unter Win 95, 98 und ME müssen Sie auf HT verzichten, es bleibt Ihnen die brachiale 3,2-GHz-Rechenleistung. Der Frontside Bus der CPU arbeitet mit 200 MHz und überträgt vier Datenpakete pro Takt (FSB800). Übrigens nennt der Hersteller den Frontside Bus neuerdings Processor System Bus (PSB). Einen Unterschied gibt es freilich nicht - die neue Bezeichnung ist ein reiner Marketing-Gag.

Als Testsystem kamen das Intel-Mainboard D875PBZ, 512 MByte PC3200-RAM und eine Geforce 4 Ti 4600 zum Einsatz. Im 3DMark2001 schlug der Pentium 4 HT/3,2 GHz seinen 200 MHz langsameren Bruder mit 15.101 zu 14.830. Das Resultat im CPU-Test des PCMark2002 lautet 7.858 gegen 7.362 Punkte für den 3,2er-Prozessor. Auch in Spielen lag er insgesamt knapp vorn; der Athlon XP/3200+ war stets chancenlos.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...