Intel Quartalszahlen - Gewinnrückgang aber stabiler Umsatz

Die auf Intels Conference Call bekanntgegebenen Zahlen für das vierte Quartal 2012 sind für Intel nur bedingt erfreulich: Zwar blieb der Umsatz auf einem soliden Level, dafür brach der Gewinn deutlich ein.

von Dennis Ziesecke,
18.01.2013 14:43 Uhr

Während Analysten für das vierte Quartal 2012 mit einem Intel-Umsatz von 13,52 Milliarden US-Dollar gerechnet haben, lagen die tatsächlich erreichten Zahlen nur knapp unter diesem Wert - 13,477 Milliarden US-Dollar Umsatz konnte Intel ausweisen. Solide Zahlen, wäre da nicht der stark eingebrochene Gewinn.

Gegenüber dem Vorjahresquartal mit 3,36 Milliarden US-Dollar Gewinn konnte Intel im Q04/2012 nur noch einen Nettogewinn von 2,468 Milliarden US-Dollar ausweisen. Der operative Gewinn sank von 4,66 Milliarden US-Dollar auf 3,16 Milliarden US-Dollar. Besonders stark betroffen war dabei Intels PC Client Group, die für Desktops und Notebooks zuständig ist: Allein hier fiel der operative Gewinn um 1,1 Milliarden US-Dollar.

Intel ist damit wieder weit entfernt von den Rekordzahlen des vergangenen Jahres, auch wenn der Umsatz weiterhin solide ausfällt. So konnten die um 4 Prozent gestiegenen Preise bei den Desktop-CPUs die um 5 Prozent gesunkenen Auslieferungen in diesem Bereich nicht auffangen, gleiches gilt für Notebook-CPUs, die um 6 Prozent im Preis gefallen sind.

Das erste Quartal 2013 wird erwartungsgemäß eher durchwachsen ausfallen, die Umsätze sollen zwischen 12,2 und 13,2 Milliarden US-Dollar liegen. Für ein Sektfrühstück beim Mitbewerber AMD ist es dennoch zu früh: Auch AMD spürt den Rückgang auf dem CPU-Markt und dürfte ebenfalls keine sonderlich guten Quartalsergebnisse vorlegen.

Intel-Historie - Von 1968 bis heute ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...