Intel Sandy Bridge - Bis zu 64 GByte RAM möglich

Die im Januar erscheinenden Sandy-Bridge-Prozessoren von Intel unterstützen bisher für Heim-PCs undenkbare RAM-Kapazitäten.

von Georg Wieselsberger,
24.12.2010 12:23 Uhr

Obwohl die Markteinführung der neuen Intel-Prozessoren vor der Tür steht, kam erst jetzt ein überraschendes Details ans Licht. Wie Donanimhaber meldet, ist es gelungen, ein MSI P67A-GD65-Mainboard mit vier 8-GByte-Speicherriegeln zu bestücken, was insgesamt 32 GByte Arbeitsspeicher entspricht.

Verwendet wurde dafür hochwertiger DDR3-Speicher mit Fehlerkorrektur, wie er auch in Servern eingesetzt wird. Die später erscheinenden Prozessoren für den neuen Sockel LGA2011 unterstützen statt dem Dual-Channel-Speicherinterface sogar vier Kanäle mit je zwei Speichermodulen. Damit wäre bei voller Bestückung mit 8 GByte-Riegeln bei Heim-PCs die enorme Menge von 64 GByte RAM möglich.

Natürlich wird für so viel Speicher auch eine 64-Bit-Windows-Version benötigt, die zudem wie die Professional- oder Ultimate-Versionen mehr als 16 GByte RAM erlauben.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen