Intel Sandy Bridge - Stromsparende Mainboards mit Z68-Chipsatz vorgestellt

Bisher gab es für die Sandy-Bridge-Prozessoren von Intel nur zwei Chipsätze, die entweder die Nutzung des internen Grafikkerns oder das Übertakten der CPU erlauben.

von Georg Wieselsberger,
11.05.2011 14:31 Uhr

Der neue Z68-Chipsatz von Intel verbindet die Fähigkeiten des H67, mit dem die integrierte Grafik der Prozessoren für den Sockel 1155 genutzt werden kann, mit den Funktionen des P67, der für Übertakter und für die Nutzung von SLI oder CrossfireX notwendig war.

Mit den meisten Z68-Mainboards kann durch Software wie Virtu von LucidLogix oder Synergy von Nvidia der stromsparendere Grafikkern der CPU genutzt werden, wenn keine hohe Grafikleistung notwendig ist, während bei anspruchsvolleren Aufgaben wie Spielen automatisch auf eine vorhandene Grafikkarte umgeschaltet wird.

Außerdem bietet der Z68-Chipsatz die Möglichkeit, ein Solid-State-Laufwerk mit einer herkömmlichen Festplatte zu kombinieren und so ein Hybrid-Laufwerk zu schaffen. Gigabyte hat bereits elf verschiedene Mainboard-Modelle angekündigt, Asus beschränkt sich vorerst auf vier, MSI auf zwei.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...