Intel will Treffen mit AMD - Lizenzabkommen soll diskutiert werden

AMD hat am 20. Januar einen Brief von Intel erhalten, der sich auf die Lizenzabkommen zwischen Intel und AMD aus den Jahren 1976 und 2001 bezieht.

von Georg Wieselsberger,
23.01.2009 13:29 Uhr

AMD hat am 20. Januar einen Brief von Intel erhalten, der sich auf die Lizenzabkommen zwischen Intel und AMD aus den Jahren 1976 und 2001 bezieht. In dem Schreiben fordert Intel ein Treffen mit AMD um über die Gründung von The Foundry Company, in die AMD seine Produktionsstätten auslagern will, und auch über den 2006 erfolgten Kauf von ATI durch AMD zu reden. Intel ist der Auffassung, das beide Vorgänge einigen Punkte des Lizenzabkommens widersprechen. Die Abkommen ermöglichen es AMD unter anderem, x86-kompatible Prozessoren herzustellen. Eine Weitergabe dieses Rechtes ist AMD aber untersagt. Intel sieht in The Foundry Company keine Tochterfirma von AMD und damit das Abkommen verletzt. AMD-Sprecher Drew Prairie wies die Ansicht von Intel zurück und erklärte, der Konkurrent wolle nur Zweifel schüren, bevor AMD die Auslagerung der Produktion im nächsten Monat abschließe.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...