Intel Cannonlake - Produktion in 10 nm verzögert sich

Bereits die CPU-Produktion in 14 Nanometern Strukturbreite war von Verzögerungen überschattet. Nun scheint es auch die Nachfolgechips in 10 nm getroffen zu haben.

von Dennis Ziesecke,
25.06.2015 16:41 Uhr

Intel kämpft offenbar mit Verzögerungen bei neuen Fertigungsprozessen.Intel kämpft offenbar mit Verzögerungen bei neuen Fertigungsprozessen.

Intels ursprünglichen Plänen zufolge hätte auf die im Herbst erscheinenden Skylake-Prozessoren die 10nm-Generation namens Cannonlake folgen sollen. Nun wird laut Benchlife erst einmal ein Skylake-Refresh namens Kaby Lake eingeschoben - wohl um der kniffligen Produktion in 10 Nanometern Strukturbreite etwas Zeit zu geben.

Kaby Lake wird wie Skylake weiterhin im 14-nm-Finfet-Verfahren produziert. Technisch dürfte sich nur sehr wenig ändern, vergleichbar mit dem Haswell-Refresh Devils Lake. Außer geringen Takterhöhungen und kleinen Verbesserungen durch Fortschritte beim Produktionsprozess dürfte Kaby Lake daher nur wenig Neues bringen. Einzig die H-Modelle für Notebooks werden optimiert, sie bekommen 256 statt 128 Megabyte Embedded-DRAM.

Interessanter ist da schon der von Intel ebenfalls geplante verbesserte Platform Controller Hub für Desktop-Systeme, der nun auch USB 3.1 nativ unterstützen soll.


Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.