Intel »Claremont« - Per Solarzelle versorgte CPU reicht für Quake

Intel hat auf dem IDF (Intel Developer Forum) auch eine experimentelle und sehr sparsame CPU vorgeführt.

von Georg Wieselsberger,
16.09.2011 16:00 Uhr

Der experimentelle Prozessor trägt den Codenamen »Claremont« und basiert auf dem Design des ursprünglichen Pentium-Prozessors. Allerdings hat Intel die Experimental-CPU schon mit 22-nm-Strukturen herstellen lassen und mit vielen neuen Stromsparfunktionen versehen.

In einem System, das ansonsten wie üblich mit einem Netzteil versorgt wurde, lief die Claremont-CPU nur durch die Energie, die eine Solarzelle erzeugte. Die Leistung des Prozessors, dessen genaue Taktrate allerdings dabei nicht bekannt gegeben wurde, reichte aus, um die Windows-Version von Quake in einem Fenster laufen zu lassen.

Claremont benötigt nur rund 10 Milliwatt Energie, weniger als beispielsweise ein Intel Atom im Standby-Modus verbraucht. Laut Intel wird aus dem Claremont-Prozessor aber kein Produkt für den Handel. Die Techniken zur Erhöhung der Energieeffizienz sollen jedoch in den nächsten Jahren in andere Produkte einfließen.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.