Intel Core i7 3820 - Günstigerer Sandy-Bridge-E-Quadcore bald im Handel

In Japan ist er bereits vereinzelt im Handel zu sehen, in Europa dürfte es auch nicht mehr lange dauern, bis der Intel Core i7 3820 im Handel zu finden ist.

von Georg Wieselsberger,
14.02.2012 16:09 Uhr

Die Prozessoren der Sandy-Bridge-E-Serie sind für Mainboards mit Sockel 2011 gedacht und wie unsere Kaufberatung für Prozessoren zeigt, aktuell nur für Preise jenseits der 550 Euro zu haben. Doch die Sechskerner mit dem Flaggschiff Core i7 3960X bekommen nun Zuwachs durch einen Quadcore, den Intel Core i7 3820.

Neben zwei Kernen weniger besitzt die neue CPU auch nur 10 statt 15 MByte L3-Cache und unterstützt logischerweise statt 12 nur noch 8 Threads. Dafür ist der Core i7 3820 ab Werk mit 3,6 GHz immerhin 300 MHz höher getaktet und im Turbo-Modus vermutlich ebenfalls 3,9 GHz schnell. Die TDP bleibt bei 130 Watt. Die neue Intel-CPU ist damit ab Werk 100 MHz schneller als der neue Core i7 2700K für den Sockel 1155 und besitzt 2 MByte mehr Cache, soll aber wie der Core i7 2600K 294 US-Dollar kosten.

In Japan ist der Core i7 3820 laut Akiba bereits im Handel aufgetaucht und kostet dort 25.000 Yen, umgerechnet rund 243 Euro, und bewegt sich damit ebenfalls im Bereich der bisherigen Sandy-Bridge-CPUs für Sockel 1155.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.