Intel Ivy Bridge - Vorstellung am 08. April 2012 mit 25 Modellen

Tri-Gate-Transistoren, 22nm-Fertigung, niedriger Energiebedarf und leicht gesteigerte Performance - viele Nutzer dürften bereits sehnsüchtig auf Ivy Bridge warten. Am 8. April 2012 sollen die CPUs vorgestellt werden.

von Dennis Ziesecke,
28.12.2011 11:02 Uhr

Laut einem Bericht des Branchenmagazins Digitimes geht es am 8. April 2012 weiter mit Intels Tick-Tock-Modell - bisher war nur grob vom "zweiten Quartal 2012" die Rede. Der aktuelle "Tock" namens Sandy Bridge erfreut sich großer beliebtheit, mit Ivy Bridge steht nun im kommenden Jahr ein "Tick" an. So bezeichnet der Prozessorhersteller die Optimierung einer CPU-Architektur und tatsächlich ändert Intel nur wenig an der Sandy-Bridge-Architektur. Große Leistungssprünge bei der CPU-Leistung sind daher auch nicht zu erwarten, stattdessen bietet Intel aber einen dank der Fertigung in 22nm Strukturbreite und der Nutzung der neuartigen "3D-Transistoren" eine spürbare Energieersparnis gegenüber den Vorgängermodellen. Gleich 25 verschiedene Modelle will der Prozessorhersteller im April auf den Markt bringen, 17 davon sind für Desktop-Rechner vorgesehen, acht für Notebooks. Eine genaue Übersicht der kommenden Prozessoren inklusive technischer Daten und voraussichtlicher Preisangaben haben haben wir bereits in einer früheren News veröffentlicht.

Die Desktop-Sparte wird mit den Core-i7-Modellen 3770K, 3770 und 3770T sowie den Core-i5-Prozessoren 3570, 3550 und 3450 bedacht. Preislich sollen diese Prozessoren zwischen 184 und 332 US-Dollar liegen. Zudem veröffentlicht Intel die Chipsätze Z77, H77, Z75 ud B75 - laut Intel zum Teil endlich auch mit integriertem USB 3.0. Später im April folgen noch Q77 und Q75. Der Mai 2012 bringt den Nachzügler-Prozessor Core i5-3470T mit nur 2,9 GHz aber einer sehr niedrigen TDP von nur 35 Watt für 184 US-Dollar.

Damit liegt der i5-3470T auf dem Energieniveau vieler Mobil-Prozessoren. Und auch in diesem Segment möchte Intel mit zahlreichen Ivy-Bridge-Prozessoren punkten. Im April erscheinen daher voraussichtlich die Core-i7-Prozessoren 3920QM, 3820QM und 3720QM, allesamt mit vier Rechenkernen. Später folgen dann die Core-i5-Versionen 3520M, 3360M und 3320M sowie die speziell für Ultrabooks konzipierten Stromspar-Prozessoren Core i7-3667U und Core i5-3427U.


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.