Intel Ivy Bridge-Prozessoren - Doch Probleme mit Sandy-Bridge-Mainboards?

Probleme mit dem BIOS-Nachfolger UEFI könnten ein Update verhindern.

von Georg Wieselsberger,
09.09.2011 13:21 Uhr

Der Einsatz aktueller Sandy-Bridge-Mainboards mit den 2012 erscheinenden Ivy-Bridge-Prozessoren könnte doch nicht so einfach sein, wie bisher gemeldet. Bislang gehen auch die Mainboardhersteller davon aus, dass viele ihrer aktuellen Mainboards auch mit den neuen Ivy-Bridge-Prozessoren funktionieren werden.

Doch zumindest Intel selbst ist laut VR-Zone bei seinen Hauptplatinen auf ein Problem gestoßen, dass recht schwerwiegend ist. Die neuen Prozessoren benötigen nicht nur ein UEFI-Update, wie es durch den PC-Nutzer oder notfalls einen Service-Techniker vorgenommen werden kann, sondern einen komplett neu beschriebenen Flash-ROM-Chip. Laut dem Bericht musste Intel daher die Hardware der Mainboards überarbeiten lassen. Ob dies auch auf andere Hersteller zutrifft, ist aber noch unklar. Mainboards mit zwei BIOS-Chips könnten das Problem eventuell umgehen, doch auch hier ist nicht klar, ob dies mit allen Platinen funktionieren würde.

Zusätzlich sollen neue UEFI-Versionen in Zukunft weniger Funktionen enthalten, die neue Betriebssysteme nicht mehr benötigen. Der Einsatz älterer Betriebssysteme wäre dann nicht mehr möglich.


Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.