Intel mit "Cache and Core Recovery" - Prozessoren mit ungerader Kernanzahl

Intel hat auf der IEEE International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) über seine "Cache and Core Recovery"-Technik gesprochen, die es erlaubt, defekte Caches oder CPU-Kerne zu deaktivieren und die funktionierenden Teile des Prozessors weiter zu nutzen.

von Georg Wieselsberger,
15.02.2009 15:39 Uhr

Intel hat auf der IEEE International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) über seine "Cache and Core Recovery"-Technik gesprochen, die es erlaubt, defekte Caches oder CPU-Kerne zu deaktivieren und die funktionierenden Teile des Prozessors weiter zu nutzen. Damit kann Intel auch Prozessoren mit sieben, fünf oder drei Kernen anbieten. Bisher war in diesem Zusammenhang zwar nur von den neuen Xeon-Prozessoren für Server die Rede, Intel dürfte diese Möglichkeit jedoch auch bei Desktop-CPUs nutzen, sobald dies Sinn macht. AMD hat bereits Prozessoren mit drei Kernen im Angebot.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.