Intel übertaktet Sandy Bridge - 4,9 GHz mit Boxed-Kühler

Die neuen Sandy-Bridge-Prozessoren von Intel lassen sich gut übertakten – einen freien Multiplikator vorausgesetzt.

von Georg Wieselsberger,
17.09.2010 12:17 Uhr

Intel hat dem Übertakten per Bustakt und Chipsatz bei seinen neuen Sandy-Bridge-CPUs einen Riegel vorgeschoben und damit bei Overclockern nicht gerade für Freude gesorgt. Doch Intel will diese Kunden natürlich nicht verlieren und wird wie bei den aktuellen Core i7-Prozessoren auch sogenannte K-Versionen anbieten.

Diese Modelle besitzen einen einstellbaren Multiplikator und erlauben so zumindest das Übertakten in größeren Schritten. Was damit möglich ist, hat Intel nun selbst auf seinem Developer Forum vorgeführt. Ein nicht näher bezeichneter Sandy-Bridge-Prozessor wurde dort mit dem für diese Modelle vorgesehenen Standard-Kühler auf 4,9 GHz übertaktet und lief im Cinebench 11.5-Benchmark stabil, auch wenn das Ergebnis nicht bekanntgegeben wurde.

Wie VR-Zone meldet, handelte es sich bei dem Prozessor vermutlich um den Intel Core i7 2600K, der einen Standard-Takt von 3,4 GHz besitzt und demnach um fast 45% schneller lief. Mit einem besseren Kühler sind sogar noch höhere Geschwindigkeiten denkbar.


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.