Intel verschiebt Lynnfield-Prozessor - Auch P55-Chipsatz betroffen

Laut DigiTimes hat Intel die Markteinführung des Lynnfield-Prozessors, einer günstigeren Variante der bisherigen Core i7-Prozessoren, zusammen mit dem P55-Chipsatz von Ende Juli auf Ende August oder Anfang September verschoben.

von Georg Wieselsberger,
19.01.2009 09:30 Uhr

Laut DigiTimes hat Intel die Markteinführung des Lynnfield-Prozessors, einer günstigeren Variante der bisherigen Core i7-Prozessoren, zusammen mit dem P55-Chipsatz von Ende Juli auf Ende August oder Anfang September verschoben. Sollte es die Marktlage erfordern, könnte der Termin auch noch auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden. Grund dafür seien große Lagerbestände aktueller Chipsets bei den Mainboardherstellern durch die gesunkene Nachfrage. Die Havendale-CPU mit integriertem Grafikkern soll in ersten Samples noch im Februar an die Mainboardproduzenten ausgeliefert werden. Vor Januar 2010 will Intel diesen Prozessor aber nicht auf den Markt bringen.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.