Internet - bittorrent verdrängt den Esel

von Walter Reindl,
24.10.2006 17:43 Uhr

Der Deutschen Lieblingssport im Internet: Saugen was die Leitung hergibt. Die Leipziger Firma Ipoque hat im Zeitraum von Juni bis Oktober das von deutschen IP-Adressen verursachte Traffic-Volumen analysiert und kam dabei auf gar nicht so überraschende Ergebnisse.

P2P-Traffic, also der Datenstrom, der durch Tauschbörsen aller Art verursacht wird, stellt mehr als die Hälfte des Gesamttraffics im deutschen Internet. Genauer gesagt: tagsüber etwa 30 Prozent, nachts rund 70 Prozent und mehr. Im untersuchten Zeitraum stieg das Volumen der getauschten Daten um 10 Prozent - trotz verschärfter PR- und Strafverfolgungsmaßnahmen der Industrie.

Das beliebteste Protokoll der "Sauger" ist allerdings nicht mehr der "Esel" eDonkey, sondern bittorrent. Beide zusammen produzieren mehr als 95 Prozent des gesamten P2P-Datenverkehrs in Deutschland. Zwei Drittel dieser Datenmengen fallen auf Videos, Musikdateien bringen es lediglich auf 19 (eDonkey) bis 21 Prozent (bittorrent).

Die beliebtesten Tauschobjekte bei bittorrent sind Spielfilme (21 Prozent), eDonkey bringt es hier nur auf 10 Prozent der Datenmenge. Dafür transportiert der bei jungen Leuten sehr beliebte "Esel", man höre und staune, doppelt so viele Pornos wie bittorrent und um einiges mehr an TV-Sendungen.

Alle Tauschnetze leben aber von aktuellen Veröffentlichungen. So erstaunt es nicht, dass unter den am häufigsten getauschten Dateien aktuelle Spielfilme und CD-Produktionen sind. Die "Hitliste" von Juni bis Oktober zeigt deswegen auch Titel wie "Kuschelrock 20", das neue Rosenstolz-Album, oder Filme wie "World Trade Center", "Klick" oder "Das Parfum". Die am häufigsten getauschten Software-Produkte waren FIFA 07, Company of Heroes und die Gilde 2.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.