Internet-Links - US-Richter will sie verbieten

Weil die Inhalte von Online-Angeboten größerer US-Zeitungen oft von Dritten wie Google genutzt und verlinkt werden, willl ein US-Richter dieses Problem ganz einfach dadurch lösen, Links grundsätzlich zu verbieten.

von Georg Wieselsberger,
30.06.2009 10:34 Uhr

Das Internet besteht aus unzähligen, miteinander verlinkten Webseiten. Gelegentlich gibt es Probleme, wenn auf eine Seite verlinkt wird, deren Inhalte eventuell rechtliche Probleme aufwerfen, doch US-Richter Richard Posner vom US-Bundesberufungsgericht schlägt nun vor, Links auf andere Webseiten grundsätzlich zu verbieten.

Nur wenn eine Erlaubnis vorliegt, soll auf eine andere Webseite verlinkt werden, während Links auf urheberrechtlich geschützte Inhalte grundsätzlich verboten sein sollen. Grund für den Vorschlag, der das World Wide Web wohl fast zum Stillstand bringen würde, ist die Nutzung und Verlinkung von Online-Angeboten von Zeitungen durch Dritte, insbesondere durch Google News. Google wurde erst letzte Woche als "digitaler Vampir" gebrandmarkt.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen