Internet wichtig für Teenager - Studie widerlegt Vorurteile

Eine Studie in den USA, die über 800 Teenager und deren Eltern über drei Jahre beobachtete, kommt zu einem Schluss, der die Vorurteile von Lehrern und vielen Eltern über das Internet widerlegt.

von Georg Wieselsberger,
24.11.2008 11:42 Uhr

Eine Studie in den USA, die über 800 Teenager und deren Eltern über drei Jahre beobachtete, kommt zu einem Schluss, der die Vorurteile von Lehrern und vielen Eltern über das Internet widerlegt. Im Gegensatz zu der verbreiteten Meinung, Kinder würden ihre Zeit online nur verschwenden, zeigt die Studie, dass die Online-Zeit tatsächlich dafür sorgt, dass der Umgang mit der Technik erlernt wird. So würden die Nutzer lernen, wie man online kommuniziert, sich in der Online-Welt präsentiert, Webseiten und Links erstellt. Was vor zehn Jahren noch ungewöhnlich gewesen sei, wäre für junge Menschen heute selbstverständlich. Statt auf der Straße oder vor Supermärkten zu stehen, würden sich viele Jugendliche heute online in sozialen Netzwerken austauschen. Eine kleine Gruppe würde über das Internet auch die eigene Kreativität erforschen oder bestimmte Themen recherchieren. Diese Art des Lernens würde im 21. Jahrhundert immer wichtiger, so die Forscher.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen