Internetsicherheit - Virenscanner in 80% der Fälle nutzlos

von Florian Holzbauer,
20.07.2006 14:01 Uhr

Beunruhigende Nachrichten hat das Australian Computer Emergency Response Team (AusCERT) zu vermelden. So sollen laut einer Studie rund 80% aller neueren Würmer, Viren und sonstiger Malware des Internets problemlos an gängigen Antivirus-Lösungen vorbeigelangen. Grund dafür sei nicht ein Defekt im Virenscanner, sondern der Code der Würmer, der darauf ausgelegt ist, jeglicher Erkennung durch Scanner zu entgehen, begründet Graham Ingram von AusCERT den Bericht. Die meisten Programmierer schädlicher Software würden ihre "Produkte" hinreichend mit allen gängigen Sicherheitsprodukten testen, bis sie praktisch unaufspürbar sind. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass die eher unbekannten Scanner am besten abgeschnitten haben. "Diese Entwicklung und der Erfolg der Virenproduzenten machen mir Sorgen." beschließt Ingram seinen Report.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...