Internetsucht - In China wird geprügelt (Update)

Ein 15-jähriger Chinese ist nur wenige Stunden nach seiner Ankunft in einer Klinik zur Behandlung von Internetsucht von den dortigen Angestellten so geschlagen worden, dass er noch in der Nacht seinen Verletzungen erlag.

von Georg Wieselsberger,
20.08.2009 09:39 Uhr

In China ist ein 15 Jahre alter Patient in einer Klinik zur Behandlung von Internetsucht von den dortigen Angestellten zu Tode geprügelt worden. Er war von seinen Eltern erst am Samstag zur Behandlung bis zum 1. September eingeliefert worden. Die Lehrer hätten ihn dort dann eingesperrt und in am Abend verprügelt.

Am Sonntag um 3 Uhr morgens wurde er nach der Einlieferung in ein Krankenhaus für tot erklärt. Es ist nicht der erste Fall, in dem seltsame Behandlungsmethoden für Internetsucht in China bekannt werden. Die chinesische Regierung hatte erst vor Kurzem die Benutzung von Elektroschocks in solchen »Kliniken« verboten.

Update 20. August 2009

Erneut wurde ein junger Chinese in einer Einrichtung zur Behandlung von Internetsucht schwer verletzt und leidet nun unter anderem an Nierenproblemen. Der Leiter wurde inzwischen verhaftet und das Camp geschlossen. Wie die BBC meldet, gibt der Gründer des Internet-Camps zu, dass Jugendliche dort geschlagen wurden. Dies sei eine wirksame Möglichkeit, Kinder zu erziehen, sofern es kontrolliert geschehe.

In China gibt es keine Regelung oder Kontrolle für die Behandlung von Internet-Sucht. Laut Dr. Tao Ran, einem Experten eines chinesischen Militär-Krankenhauses, seien die Personen, die derartige Camps leiten, nicht dafür qualifiziert.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(39)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.