Internetsucht in China - Bald offiziell als Krankheit anerkannt

China will als weltweit erstes Land die Internetsucht zu einer anerkannten Krankheit machen.

von Georg Wieselsberger,
12.11.2008 13:41 Uhr

China will als weltweit erstes Land die Internetsucht zu einer anerkannten Krankheit machen. Laut einer Studie des chinesischen Gesundheitsministeriums, die in Zusammenarbeit mit einem Militär-Krankenhaus entstand, sind PC-Anwender, die mehr als sechs Stunden pro Tag online sind, gefährdet. Die Sucht äußert sich in körperlichem und seelischem Stress, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche und dem zwanghaften Wunsch, Zugang zum Internet zu haben. In China sollen bis zu 10 Prozent der Bevölkerung zwischen 18 und 30 Jahren betroffen sein, vor allem Männer. Eine Heilung soll aber laut chinesischer Therapeuten bei 80 Prozent der Süchtigen in nur drei Monaten möglich sein.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.