Interview mit Dr. Söder (CSU)

von Walter Reindl,
11.09.2002 10:42 Uhr

Onlinekosten.de hat ein sehr aufschlussreiches Interview mit dem Sprecher der CSU-Medienkommission geführt. Dr. Markus Söder gibt dort einen Einblick, wie sich seine Partei die Internet-/ Medien-Landschaft nach einem Wahlsieg der CDU/CSU vorstellt. Auf die Fragen nach einer bundesweiten, verordneten ISDN-Flatrate reagierte der Politiker allerdings nur ausweichend.

(onlinekosten): Herr Soeder, Sie reden nur davon, dass Stoiber die Nutzung des Internets voranbringen wird. Äußern Sie sich doch mal zum Kern der Sache: Wird es mit der Union eine Analog/ISDN Flatrate für alle Bürger Deutschland geben oder nicht?
(CSU-Soeder): Wir sind dafür.
(onlinekosten): Und wie gedenken Sie, das umzusetzen?
(CSU-Soeder): Das müssen wir mit der Telekom besprechen.

Etwas präziser ging es dann mit den Auswirkungen von Erfurt auf die Spieler von Egoshootern zur Sache:

(CSU-Soeder): Wir müssen aber an die denken, die damit Probleme haben. In der Abwägung geht der Jugendschutz vor dem Spaß der anderen. Sorry.
(onlinekosten): Sie sprechen aber teilweise von einem grundsätzlichen Verbot - das ist für mich Zensur, und die findet laut Grundgesetz nicht statt.
(CSU-Soeder): Nicht alle Spiele sollen verboten werden. Wir bräuchten eine freiwillige Selbstkontrolle für Computerspiele und ein positives Rating. Übrigens gibt es auch andere Verbote: z.B. im Bereich der Pädophilie. Spiele wie Gotcha, Paintball und Laserdome gehören z.B. verboten.
(onlinekosten): Auch wenn nur ein paar Spiele/Medien verboten werden, ist das Zensur.
(CSU-Soeder): Nein. Jugendschutz und Schutz der Allgemeinheit!

Den gesamten Text des Interviews finden Sie hier


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen