iPhone - EU droht mit Verbot

Die zuständige EU-Kommissarin hat Apple ganz offen damit gedroht, die Einfuhr des iPhones in die EU zu stoppen. Die Geräte würden vom Markt genommen, falls ein Konstuktionsfehler schuld an explodierenden iPhones sei.

von Georg Wieselsberger,
01.10.2009 10:34 Uhr

Die EU-Kommissarin Meglena Kuneva hat laut The Inquirer ganz offen damit gedroht, die Einfuhr von iPhones in die EU zu stoppen und die Geräte vom Markt zu nehmen, wenn sich herausstelle, dass ein Konstruktionsproblem an den Berichten über explodierende iPhones schuld sind. Dafür benötige sie keine Erlaubnis von Apple, so Kuneva, die auf einen Fall hinwies, bei dem ein Mädchen durch Feuer fing, als ihr iPhone explodierte.

Apple habe bereits zugegeben, dass es vereinzelt Fälle von überhitzten Lithium-Ionen-Batterien gegeben habe, obwohl zunächst seitens des Herstellers behauptet worden war, die Nutzer hätten die Geräte fallen lassen oder anderweitig beschädigt. Sollte ein EU-Staat zu dem Schluss kommen, dass iPhones potentiell gefährlich sind, dürfte das EU-weite Verbot folgen. Frankreich verfolge die Angelegenheit besonders intensiv.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen