iPods - in China nur im Mittelfeld

von Florian Holzbauer,
31.07.2006 13:09 Uhr

Bedenkt man den Weltmarkt der MP3-Player, so fällt einem sofort Apples iPod ein, der diesen scheinbar problemlos dominiert. Dass dieses Phänomen aber nicht ganz so weltweit ist, wie es klingt, zeigt China recht eindrucksvoll. Dort rangiert der Vorzeigeplayer lediglich im Mittelfeld der Verbreitung und Verkäufe; mit einem Marktanteil von nur etwas über 4%.

Insbesondere lokal angesiedelte Entwickler von MP3-Playern scheinen dort die Nase vorn zu haben. Hierzulange weitgehend unbekannte Unternehmen wie Newman, DEC und Aigo belegen die ersten drei Ränge laut des Magazins Digitimes. Auf Platz 4 folgt dann Samsungs Player, dahinter dann Apples iPod.

Vielleicht wäre dies eine Möglichkeit für Microsoft mit dem hauseigenen Zune-Player, der bereits als iPod-Killer gehandelt wird, anzugreifen. In einem Meeting bestätigte Microsoft aber, dass es schwer werden könnte: "Wir werden hier wohl einige hundert Millionen Dollar investieren müssen. Dennoch wird es Zeit brauchen, um adäquaten Erfolg zu verbuchen." äusserte sich Robbie Bach, Präsident der Entertainment-Division, zu dem Thema. "Wir veröffentlichen Zune nicht, weil wir andere nachmachen wollen. Unser Ziel ist es, Nutzer die iPod als DIE Marke betrachten, dazu zu bringen, selbes in Zukunft über Zune zu denken." Laut Bach könnte dieser Prozess aber 3-5 Jahre dauern.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.