Iron Front: Liberation 1944 - Weltkriegs-Shooter mit ARMA-2-Grafik

Deep Silver und X1 Software haben den 2. Weltkriegs-Shooter Iron Front: Liberation 1944 angekündigt und setzen bei der Grafikengine auf die Technik aus ARMA 2: Operation Arrowhead.

von Christian Fritz Schneider,
09.05.2011 17:24 Uhr

Iron Front: Liberation 1944 soll im 4. Quartal 2011 erscheinen und nutzt die Technik aus ARMA 2.Iron Front: Liberation 1944 soll im 4. Quartal 2011 erscheinen und nutzt die Technik aus ARMA 2.

Im vierten Quartal 2011 wollen der Publisher Deep Silver und der Entwickler X1 Software den Shooter Iron Front: Liberation 1944 für den PC veröffentlichen. Dies haben die beiden Firmen in einer offiziellen Pressemitteilung angekündigt und auch gleich die ersten Screenshots aus dem Spiel freigegeben.

In Iron Front: Liberation 1944 schlüpft der Spieler in die Rollen eines deutschen und eines sowjetischen Soldaten und nimmt an Kämpfen im südlichen Polen teil. Dabei gilt es in der deutschen Kampagne den Vormarsch der Russen zu stoppen, während die Russen eben diesen sicher stellen wollen. Der Spieler ist dazu aber nicht nur zu Fuß unterwegs sondern steuert auch Panzer und Kampfflugzeuge.

Die Solokampagne kann zudem im Koop angegangen werden. Daneben geht es aber auch in vollwertige Multiplayer-Schlachten, unter anderem im Modus »Capture the Flag« und »Angriff und Verteidigung«. Wer will, kann auch eigene Einsätze im Missions-Editor basteln.

Das technische Grundgerüst von Iron Front: Liberation 1944 stellt die aktuelle Grafikengine von Bohemia Interactive, die zuletzt bei ARMA 2: Operation Arrowhead zum Einsatz kam und demnächst auch die Hubschraubersimulation Take On Helicopters antreibt.

Iron Front: Liberation 1944 - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen