Japanischer TV-Sender NHK - Ausstrahlung von 8K-TV ab 2016

Der japanische TV-Sender NHK plant die Ausstrahlung von Sendungen im 8K-Format bereits für das Jahr 2016 und damit 4 Jahre früher als ursprünglich geplant. Zu diesem Zwecke baut der Sender zuerst die Übertragungswege für das bandbreitenintensive Bildmaterial aus.

von Dennis Ziesecke,
07.01.2013 14:39 Uhr

Auf der Consumer Electronics Shop (CES) in Las Vegas zeigen sich vom 07. bis 11. Januar und auch am heutigen Pressetag zahlreiche Neuheiten aus dem Bereich Heimkino und Unterhaltungselektronik. So präsentieren viele Hersteller neue Fernseher mit den Bildformaten 4K und 8K - bislang allerdings ohne dass es wirklich viele Inhalte für diese hohen Auflösungen gibt. Dem will der japanische Fernsehsender NHK entgegenwirken und plant bereits für 2016 auf das hochauflösende Sendeformat 8K mit einer Auflösung von 7.680 x 4.320 Pixeln umzusteigen.

Ursprünglich war ein Umstieg erst für das Jahr 2020 geplant, aufgrund der guten Erfahrungen aus den Testläufen während der olympischen Spiele 2012 in London haben sich die Verantwortlichen im Sender aber für einen frühren Starttermin entschieden. Erstaunlich ist zudem, dass der Sender nicht dem Weg über das weniger bandbreitenintensive 4K-Format geht sondern gleich auf 8K setzen möchte.

Zu diesem Zwecke wird in den kommenden Jahren bevorzugt die Anbindung der Fernsehzuschauer auf den neuesten Stand gebracht. Die bisher genutzten Verkabelungen sind nicht ausreichend für die geforderte Datenrate von 24 Gigabit pro Sekunde. Immerhin handelt es sich bei 8K um die 16-fache HD-Auflösung.

Deutschland wird von den Entwicklungen in Japan vorerst bestenfalls indirekt, durch zunehmende 8K-Produktionen, profitieren. Hierzulande tun sich viele Sender noch immer schwer mit der Ausstrahlung in 1080p, in den kommenden Jahren ist selbst ein Umstieg auf 4K mit 3.840 x 2.160 Pixel daher eher unwahrscheinlich.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...