Kabel Deutschland - Daten-Drosselung bei File-Sharing

Kabel Deutschland hat in seine neuen AGB einen Passus eingefügt, der es dem Provider erlaubt, den Datenverkehr für Kunden zu drosseln.

von Georg Wieselsberger,
13.06.2012 15:34 Uhr

Die neuen AGB von Kabel Deutschland sind seit Mai in Kraft und sehen laut Teltarif vor, dass Anschlüsse von Kunden, die an einem Tag mehr als 10 GByte an Daten herunterladen, auf eine Geschwindigkeit von nur noch 100 kBit/s verlangsamt werden.

Allerdings bezieht sich diese Drosselung nicht für alle Dienste. Websurfen, Online-Spiele, Internet-Telefonie oder Video-Streaming sollen davon grundsätzlich nie betroffen sein, während die Drosselung bei Nutzung von P2P-Netzwerken, One-Click-Hostern und Net-News komplett eingesetzt wird. Laut Kabel Deutschland dienen diese Maßnahmen dazu, eine Überlastung des Netzes zu verhindern und die Servicequalität zu sichern.

Der Provider behält sich allerdings das Recht vor, die genannten Maßnahmen zu ändern, sofern dies aus technischen Gründen, neuen Diensten oder geändertem Nutzungsverhalten erforderlich ist. Aktuell wendet Kabel Deutschland laut eigener Aussage die Drosselung ohnehin erst bei einem Datenvolumen von 60 GByte pro Tag an. Davon betroffen sind demnach nur 0,1 Prozent der Kunden.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen