»Killerspiele« - Schweiz prüft Verbot von Gewaltspielen

Unsere Nachbarn in der Schweiz haben zwei Gesetzesvorschläge zum Verkaufsverbot von so genannten »Killerspielen« durchgewunken.

von Christian Fritz Schneider,
16.02.2010 18:37 Uhr

Der Jugendschutz rund um das Thema Gewalt in Computerspielen ist in der Schweiz bislang noch nicht sehr umfassend geregelt. Dies soll sich nun ändern, denn die Rechtskommission des schweizerischen Ständerats hat zwei Vorschläge zur Verschärfung des Jugendschutzgesetzes abgesegnet. Wie die Nachrichtenseite Golem.de berichtet, soll demnach der Verkauf von so genannten »Killerspielen« an Minderjährige verboten werden, außerdem wird ein absolutes Verkaufsverbot empfohlen. Der erste Vorschlag wurde einstimmig angenommen, der zweite mit neun zu drei Stimmen.

Damit ist das Verkaufsverbot aber noch nicht Gesetz. Der schweizerische Ständerat empfiehlt lediglich die Neuregelung, die gesetzgebenden Organe können nun reagieren. Eine genaue Bestimmung zum umstrittenen Begriff »Killerspiele« steht dabei noch aus.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen