»Killerspiele« - Umfrage zeigt Ablehnung des Verbots

von Michael Obermeier,
24.01.2007 17:00 Uhr

Nach einer Studie des Webhosting-Anbieters Strato scheint die Meinung von 27.000 befragten Kunden zum geplanten Killerspiele-Verbot anders auszufallen, als in der restlichen Bevölkerung.

»70 Prozent der Befragten sagen, ein Verbot so genannter Killerspiele würde Jugendliche nicht weniger gewalttätig machen. Besonders die 20- bis 29-jährigen halten es für sinnlos, solche Spiele zu verbieten (86 Prozent). Ein Verbot bekäme nur bei Internetnutzern über 60 Jahren eine Mehrheit (56 Prozent). (…) Dass Jugendliche nur Zugang zu altersgemäßen Spielen erhielten, sei in erster Linie Aufgabe der Eltern, meinen fast 89 Prozent der Befragten. Einem ,Eingreifen von oben erteilen Internetnutzer eine klare Absage: Nur 20 Prozent sehen die Behörden in der Pflicht.«

Auch wenn das Ergebnis anhand der befragten Zielgruppe wenig verwunderlich erscheint, zeigt es doch eine klare Ablehnung zu den Plänen der Regierungskoalition.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen