Kim Dotcom - »Google, Facebook, Twitter & Co verletzen mein Patent«

Kim Dotcom hat Unternehmen wie Google, Facebook, Twitter, der Citibank und anderen vorgeworfen, sein Patent zur Zwei-Faktor-Authentifizierung zu verletzen.

von Georg Wieselsberger,
23.05.2013 12:39 Uhr

Das entsprechende US-Patent US 6078908 A stammt aus dem Jahr 1997 und wurde von Dotcom noch unter seinem Geburtsnamen Kim Schmitz eingereicht. Es wurde im April 1998 gewährt und im Jahr 2000 veröffentlicht.

Das Patent beschreibt ein System, mit dem eine Authentifizierung eines Nutzers durch das Versenden eines Codes oder Passwortes an ein zweites Gerät des Nutzers geschickt wird. Solche Sicherheitsmaßnahmen wenden die von Dotcom erwähnten Firmen tatsächlich an, Twitter sogar erst seit kurzer Zeit. Laut The Verge zeigt das wohl wasserdichte Patent, dass hinter dem großspurigen Dotcom doch mehr steckt, als man zunächst annimmt.

Wie Dotcom auf Twitter schreibt, denke er aufgrund des Verhaltens der US-Behörden ihm und Megaupload gegenüber nun nach, die Unternehmen zu verklagen, obwohl er das früher nicht vorgehabt hätte. Allerdings bietet er den Firmen auch an, sie könnten sich an der Finanzierung seiner Verteidigung beteiligen, ihm helfen und so sein Patent weiter kostenlos nutzen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...