Kino - Die größten Flops des Kinosommers

Gleich vier Kinofilme reihen sich in die Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten ein. Dafür gehören Fantastic Four, Tomorrowland und Codename U.N.C.L.E. zu den größten Verlierern.

von Vera Tidona,
07.09.2015 13:20 Uhr

Disneys Tomorrowland mit George Clooney führt die Liste der Flops des Kinosommers 2015 an.Disneys Tomorrowland mit George Clooney führt die Liste der Flops des Kinosommers 2015 an.

Der Herbst ist da. Zeit für das US-Magazin Hollywood Reporter einen Rückblick auf den Kinosommer des Jahres zu werfen. Dabei haben sich diese fünf Filme als kommerzielle Flops entpuppt: Neben der viel diskutierten Neuauflage der Fantastic Four von Josh Trank mit Einnahmen von nur 147 Mio. US-Dollar weltweit bei einem Budget von 125 Mio., führt dennoch ein anderer Film die Negativliste an.

Disneys Tomorrowland von Regisseur Brad Bird mit George Clooney in der Hauptrolle spielte weltweit zwar 208 Mio. US-Dollar ein, was für sich genommen nicht unbedingt schlecht ist. Wenn man jedoch die Ausgaben mit 190 Mio. US-Dollar Produktionskosten daneben stellt, sieht es schon anders aus. Dem Filmstudio wird laut Hollywood Reporter ein Verlust von 120-150 Mio. Dollar zugeschrieben.

Nach Fantastic Four findet sich die Komödie Pixels mit Adam Sandler und Kevin James auf dem dritten Platz wieder. Ursprünglich als Franchise angedacht, hat die turbulente Komödie mit zahlreichen animierten Stars aus bekannten Videospielen gerade einmal 186 Mio. US-Dollar eingespielt, bei einem Budget von 90 Mio. Dollar. Immerhin kann Sony Pictures noch ein wenig auf den kommenden Kinostart in China hoffen, doch viel mehr dürfte das auch nicht mehr ausmachen.

Auf dem vierten Platz reiht sich die Action-Komödie Codename U.N.C.L.E. ein. Zu Warners Kinofilm nach der populären TV-Serie aus den 1960er Jahren blieben leider die Kinobesucher weg. Mit katastrophalen 72 Mio. US-Dollar Einnahmen weltweit konnten bisher noch nicht einmal die Produktionskosten von 75 Mio. US-Dollar wieder eingenommen werden. So kann Warner den enormen Verlust wenigsten mit seinen diesjährigen Blockbustern San Andreas (469 Mio.) und Mad Max: Fury Road (374 Mio.) ein wenig abfedern.

Platz fünf nimmt Cameron Crowes Tragikomödie Aloha ein, der zwar mit einer Riege an prominenten Schauspielern wie Bradley Cooper, Emma Stone, Rachel McAdams, Bill Murray und Alec Baldwin aufwartet, jedoch kaum gesehen wurde. Das Budget von gerade einmal 37 Mio. Dollar wurde bisher mit 26 Mio. Dollar Einnahmen nicht annähernd wieder eingespielt. Crowe ist bekannt für seine Filme Vanilla Sky mit Tom Cruise und zuletzt Wir kaufen einen Zoo mit Matt Damon und Scarlett Johansson. Geholfen hat das Staraufgebot diesmal leider nichts.

Die Top 5 der erfolgreichsten Filme in diesem Sommer dürften so oder so ähnlich schon bekannt sein: Colin Trevorrows Jurassic World mit 1,649 Mrd. US-Dollar Einnahmen (150 Mio. Budget), Fast & Furious 7 mit 1,5 Mrd. US-Dollar Einnahmen (190 Mio. Budget), Avengers: Age of Ultron mit 1,4 Mrd. US-Dollar Einnahmen (250 Mio. Budget), Minions mit 1,042 Mrd. US-Dollar Einnahmen (74 Mio. Budget) und schließlich Pixars Inside Out mit 734 Mio. US-Dollar Einnahmen, bei einem Budget von 175 Mio. Dollar.

Dabei haben allein in diesem Jahr ganze vier Filme die eine Milliarde-US-Dollar-Marke geknackt und reihen sich ein in die Liste der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Blockbuster-Club der Milliardäre - Die umsatzstärksten Kino-Filme aller Zeiten ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen