Kopierschutz - StarForce unter Beschuss

von Walter Reindl,
01.02.2006 15:55 Uhr

Nach dem Debakel bei Sony Music / BMG mit dem auf einigen Audio-CDs aufgebrachten Kopierschutz XCP, ist nun der Hersteller des unbeliebten Kopierschutzprogramms StarForce unter Beschuss. Nachdem Cory Doctorow am vergangenen Montag einen Artikel auf seiner Webseite boingboing.net veröffentlicht hatte, in dem er über die Gefahren und Risiken des sich selbst installierenden Kopierschutzes warnte, bekam er gestern bereits eine Mail vom PR-Manager Dennis Zhidkov von StarForce. Darin droht der Rechtsberater mit einer Klage wegen Verbreitung von Lügen, Gerüchten und falschen Mutmaßungen. Außerdem wurde angeblich das FBI benachrichtigt, weil es sich bei dem Artikel um Rufmord handle.

Doctorow löschte den Beitrag nicht von seiner Webseite, wie Zhidkov das in der Mail gefordert hatte, ganz im Gegenteil. Er hält dagegen und bekommt fast stündlich Updates von Mitstreitern aus der ganzen Welt, denen auch schon einmal von StarForce gedroht wurde.
Mittlerweile hat sich im Internet eine breite Front gegen den Kopierschutz gebildet, der angeblich durch seine tief im Betriebssysten sitzenden Treiber auch Hardware in Mitleidenschaft ziehen kann. Eine Datensammlung über berichtete Schäden, mit StarForce geschützten Spielen und einem Tool zum Entfernen der Treiber gibt es bei Boycott Starforce.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen