Künstliche Intelligenz - Microsoft warnt vor KI, die Menschen ersetzen soll

Viele Unternehmen forschen an Künstlicher Intelligenz für unzählige Einsatzzwecke. Laut Microsoft-Chef Satya Nadella sollte KI Menschen nicht ersetzen, sondern ihnen helfen.

von Georg Wieselsberger,
18.01.2017 13:32 Uhr

Microsoft fordert dazu auf, keine KI zu nutzen, die Menschen ersetzen soll.Microsoft fordert dazu auf, keine KI zu nutzen, die Menschen ersetzen soll.

Viele Technikexperten und Wissenschaftler haben bereits vor möglichen Gefahren Künstlicher Intelligenz gewarnt, während andere riesige Möglichkeiten zur Verbesserung des Lebens sehen. Für Microsoft-CEO Satya Nadella steht laut einem Bericht von Bloomberg fest, dass Unternehmen einen Bogen um Systeme machen sollten, bei denen Künstliche Intelligenz eingesetzt wird, um Menschen zu ersetzen. Stattdessen sollte KI den Menschen helfen, effizienter und produktiver zu arbeiten.

Microsoft will die Nutzung von KI demokratisieren

Jeder Mensch wolle seine Zeit so effizient wie möglich einsetzen, aber nicht ersetzt werden. Die Würde des Einzelnen sei wichtig. Das Ziel von Microsoft sei es, Künstliche Intelligenz zu demokratisieren und deren Fähigkeiten für jeden Entwickler und jede Organisation bereitzustellen.

Microsoft ist schon lange in der KI-Forschung aktiv, hat erst letztes Jahr eine neue Forschungsgruppe gegründet und vor kurzem das Startup Maluuba übernommen, das sich auf Deep Learning spezialisiert hat. Auch andere Unternehmen hätten schon Großartiges geleistet, so Nadella, aber Microsoft stelle im Gegensatz zu anderen den Entwicklern genau die Tools zu Verfügung, die man auch selbst verwende.

Erfolgreicher CEO will nicht zu selbstsicher werden

Nadella ist seit drei Jahren CEO und kann einige Erfolge vorweisen, will jedoch laut seiner Aussage nicht den Fehler machen, zu selbstsicher zu werden. Die Grenze zwischen Zuversicht und Überheblichkeit sei ein schmaler Grat. Man dürfte auch nicht nur ein einziges erfolgreiches Produkt feiern, sonst verpasse man Trends. Für langfristigen Erfolg gäbe es nur einen einzigen Indikator, die interne Kultur eines Unternehmens. Wenn diese gut sei, werde auch das Unternehmen lange überleben. Das gelte ganz besonders in der harten Technik-Branche, so Nadella.

Quelle: Bloomberg


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen