Kurioses - Festplattenverschlüsselung mit Druckluft-Reiniger geknackt

Studenten der Princeton Universität haben einen Bericht veröffentlicht, der zeigt, wie leicht Festplattenverschlüsselungen geknackt werden können. Dazu muss allerdings der anzugreifende Rechner bereits laufen, denn dann befindet sich der entsprechende Schlüssel bereits im RAM des PCs.

von Georg Wieselsberger,
25.02.2008 13:37 Uhr

Studenten der Princeton Universität haben einen Bericht veröffentlicht, der zeigt, wie leicht Festplattenverschlüsselungen geknackt werden können. Dazu muss allerdings der anzugreifende Rechner bereits laufen, denn dann befindet sich der entsprechende Schlüssel bereits im RAM des PCs.

Da DRAM den Inhalt nicht sofort verliert, wenn der PC vom Strom getrennt wird, kann man ihn unter Umständen auslesen. Kühlt man den Speicher z.b. durch das Besprühen mit Druckluft-Reiniger, kann der Speicher sogar ausgebaut werden und minutenlang herumliegen, ohne die Daten zu verlieren. Würde man ihn in Flüssigstickstoff lagern, könnte man die Daten sogar stundenlang sichern. Nach dem Einbau in einen anderen Rechner wären die Daten problemlos auslesbar.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...