Kurioses - Studie: Europäer spielen lieber Sportspiele

Laut einer Studie der amerikanischen Website Forbes spielen Europäer lieber Fußball- und Rennspiele, als Ego-Shooter und Action-Adventures. Forbes basiert ihre Aussage auf Daten der »International Development Group«. Letztere haben festgestellt, dass sich Bungies Ego-Shooter Halo 3 2007 in Europa 900.000 Mal verkauft haben soll, in den Staaten allerdings 4.8 Mio. Exemplare über die Ladentheke gewandert sind.

von Nicolai Dircks,
25.06.2008 11:08 Uhr

Laut einer Studie der amerikanischen Website Forbes spielen Europäer lieber Fußball- und Rennspiele, als Ego-Shooter und Action-Adventures. Forbes basiert ihre Aussage auf Daten der »International Development Group«. Letztere haben festgestellt, dass sich Bungies Ego-Shooter Halo 3 2007 in Europa 900.000 Mal verkauft haben soll, in den Staaten allerdings 4.8 Mio. Exemplare über die Ladentheke gewandert sind.

Die meistverkauften Spiele in Europa hingegen waren in 2007 Dr Kawashimas Brain Training, mit 2.8 Mio. Kopien und FIFA 2008 an zweiter Stelle, mit 2.3 Mio. Exemplaren. Der Artikel besagt weiter, dass »Waffen und Blut« in Europa schlechter ankommen, da Europäer angeblich lieber »Gelegenheits-Spiele auf dem Weg zur Arbeit spielen, als in epischen Spielen stundenlang auf die Konsole einzuhämmern«.

Halo 3Halo 3

In dem Artikel wird auch Cevat Yerli, der Geschäftsführer von Entwickler Crytek zitiert. Laut Yerli sehen viele Europäer Ego-Shooter als »böse« an. Forbes prophezeit, dass viele Entwickler sich in den europäischen Markt stürzen, da dieser zwar genauso groß ist wie der amerikanische, aber doppelt so viel Potential hat. Yerli hingegen drohte seinerzeit mit der Abwanderung seiner Firma ins Ausland als 2006 viele Parlamentsmitglieder Gewaltspiele in Deutschland verbieten wollten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen