Kurioses - Urlaub am High-Tech-Strand

Ocean City in den USA plant bis nächsten Sommer das Stranderlebnis der Zukunft bieten zu können. Grundlage hierfür sind Wi-Fi und RFID -Chips. So soll jeder Besucher des Strandes ein Armband mit einem RFID-Chip erhalten. Damit werden Käufe oder Gebühren automatisch über die gespeicherte Kreditkartennummer bezahlt. Ausserdem entfällt die Überprüfung von Strandbesuchern hinsichtlich bezahlten Eintritts, die manche als Belästigung empfinden.

von Georg Wieselsberger,
13.08.2007 08:45 Uhr

Ocean City in den USA plant bis nächsten Sommer das Stranderlebnis der Zukunft bieten zu können. Grundlage hierfür sind Wi-Fi und RFID-Chips. So soll jeder Besucher des Strandes ein Armband mit einem RFID-Chip erhalten. Damit werden Käufe oder Gebühren automatisch über die gespeicherte Kreditkartennummer bezahlt. Ausserdem entfällt die Überprüfung von Strandbesuchern hinsichtlich bezahlten Eintritts, die manche als Belästigung empfinden.

Auch sei angedacht, verschiedene Armbänder im System zu verlinken und zu registrieren, wenn verschiedene Bereiche verlassen oder betreten werden. Damit könnten Mütter beispielsweise automatisch eine SMS erhalten, wenn eines der Kinder den Strand verlässt. Auch die Suche nach vermissten Kindern würde erleichtert. Da alle relevanten Daten in Echtzeit zur Verfügung stehen, seien auch die Stadtverwaltung informiert und könnte bei großem Besucherandrang die Polizeipräsenz vor Ort verstärken, um Probleme zu vermeiden. Und selbst die Mülltonnen sollen Nutzen aus der Technik ziehen und dank Sensoren bei 3/4-Füllhöhe jemanden anfordern, der sie entleert.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen