L.A. Noire - Erste Infos und Termineingrenzung

Die Titelstory eines amerikanischen Magazins offenbart endlich weitere Details über L.A. Noire.

von Daniel Feith, Daniel Raumer,
10.02.2010 15:44 Uhr

Wie bereits von Rockstar Games angekündigt, gibt es nun etliche neue Informationen zu L.A. Noire. Erste konkrete Infos zum Spielablauf aus der Titelgeschichte des US-Magazins Game Informer sind nun im Netz aufgetaucht. Immer noch nicht ganz klar ist aber für welche Plattformen der Titel erscheint. Während eine PlayStation 3-Version als sicher gilt, wird über Umsetzungen für Xbox 360 und PC weiter spekuliert.

Nichtsdestotrotz haben wir für Sie alle wichtigen, neuen Informationen über L.A. Noire zusammengefasst:

  • L.A. Noire spielt im akkurat nachgebildeten Los Angeles des Jahres 1947
  • Der Hauptdarsteller ist ein Ermittler namens Cole Phelps der nicht nur mit einer Verbrechensserie, sondern auch gegen den korrupten Polizeiapparat und eigene Dämonen aus seiner Vergangenheit im Zweiten Weltkrieg antritt.
  • Phelps steigt im Laufe des Spiels im Dienstgrad auf und arbeitet sich vom Verkehrspolizisten über die Abteilung "Sitte" bis in die Mordkomission vor.
  • Tatorte sind realistisch gestaltet und weisen den Spieler nicht direkt auf Indizien und Beweismittel hin. Gründliche Ermittlungsarbeit ist gefragt. Oft kommt es auf Details wie etwa die Marke eines gefundenen Brillengestells an. Alle Hinweise werden auf dem jederzeit verfügbaren Notizblock festgehalten.
  • Fälle lassen sich mit einer Kombination aus Spurensicherung, Zeugenbefragung und Verhören lösen. Phelps konfrontiert Verdächtige in Verhören mit den gesammelten Beweismitteln. Je nach Reaktion der befragten Person stehen Phelps verschiedene Optionen offen den Verdächtigen zu verhören, vergleichbar etwa mit dem Dialogsystem von Mass Effect 2.
  • Rockstar Games verwendet eine neuartige Technik für die Gesichtsanimationen. In einem Raum voller Kameras spielen Schauspieler die einzelnen Szenen von L.A. Noire. Während die Dialoge gesprochen werden, zeichnen die Kameras jede noch so feine Gesichtsbewegung auf. Die so gewonnenen Daten werden 1:1 auf die 3D-Modelle im Spiel übertragen - so wird nichtmal ein klassischer Animator für die Charaktere in L.A. Noire benötigt. Das Capturing-System soll so genau sein, dass der Spieler nur anhand des Gesichtsausdrucks einer befragten Person erkennen können soll, ob der Verhörte lügt.

L.A. Noire soll nach Informationen von Rockstar Games bereits im Herbst 2010 erscheinen.


Kommentare(3)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.