LCDs - Produktion von LCDs klimaschädigend?

Die Forscher Michael Prather und Juno Hsu von der Universität Kalifornien in Irvine haben in einem Aufsatz auf das "vergessene Treibhausgas" Stickstofftrifluorid (NF3) hingewiesen, das bei der Produktion von LCDs zur Reinigung verwendet wird.

von Georg Wieselsberger,
04.07.2008 11:05 Uhr

Die Forscher Michael J. Prather und Juno Hsu von der Universität Kalifornien in Irvine haben in einem Aufsatz auf das "fehlende Treibhausgas" Stickstofftrifluorid (NF3) hingewiesen, das bei der Produktion von LCDs zur Reinigung verwendet wird. Von dem synthetischen Gas, welches eine Lebensdauer von 550 bis 740 Jahren haben soll, würden alleine in diesem Jahr 4.000 Tonnen hergestellt. Für das Klima wäre diese Menge ebenso schädlich wie 67 Millionen Tonnen Kohlendioxid - mehr als der Ausstoß der größten Kohlekraftwerke der Erde. Die Produktion von NF3 soll in den nächsten Jahren sogar steigen, da sich Flachbildschirme und -fernseher mehr und mehr durchsetzen. Trotz der Schädlichkeit ist weder bekannt, wieviel von diesem Gas tatsächlich in die Atmosphäre gelangt, noch steht es auf der Liste der sechs kontrollierten Treibhausgase, von denen fünf vermutlich weniger schädlich sind als NF3. Man müsse den Ausstoß an NF3 daher dringend überwachen.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.