Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Life is Feudal: Forest Village im Test - Gut geklaut, schlecht fertig gebaut

Life is Feudal: Forest Village greift sich dreist das faszinierende Aufbau-Survivalprinzip von Banished und offenbart im Test eine ganz ähnliche Faszination – auch wenn es sich anfühlt, als sollte es noch im Early Access sein.

von Maurice Weber,
08.06.2017 19:46 Uhr

Life is Feudal: Forest Village - Test-Video: Release? Fühlt sich noch an wie Early Access! 5:34 Life is Feudal: Forest Village - Test-Video: Release? Fühlt sich noch an wie Early Access!

Life is Feudal: Forest Village ist ein unverschämtes Spiel. Und ein richtig spannendes, motivierendes - aus dem gleichen Grund! Es borgt sich fast eins zu eins das Spielprinzip des Survival-Aufbauspiels Banished. Zu einem Grad, der weit über harmlose Inspiration hinausgeht - selbst die Menüs sehen fast identisch aus!

Davon mag man halten, was man möchte, aber das Banished-Prinzip ist unbestritten ein ganz wunderbares Rezept für ein packendes Spiel. Und es greift auch in Forest Village! Wenn der Titel nicht gerade über seinen eigenen verfrühten Release aus dem Early Access stolpert.

Das andere Life is Feudal: Wer Mittelalter-MMO will, muss leiden

Test-Video in Arbeit
Das Test-Video zu Life is Feudal: Forest Village wird morgen erscheinen.

Bewährt Banished

Das Ein-Mann-Projekt Banished avancierte wie in unserem Test nachzulesen mit einer so einfachen wie cleveren Idee zum Überraschungshit: Statt in aller Ruhe blühende Metropolen hochzuziehen wie in anderen Aufbauspielen, ging's hier ums nackte Überleben eines kleinen, viel zu schlecht gewappneten Dörfchens.

So auch in Forest Village. Wir starten mit einer Handvoll Hütten und Siedler und müssen uns schleunigst daranmachen, uns auf den Winter vorzubereiten. Holz hacken, Fische fangen, ausreichend Dächer über den Köpfen bereitstellen, dann bricht auch schon der erste Schnee herein. Um die Jahreszeiten dreht sich der ganze Spielfluss.

Ein Dorf im Wandel der Zeit Ein paar Hütten, ein paar Siedler: Mehr haben wir zu Beginn nicht.

Erste Schritte Mehr Wohnraum und ein Feld zur Nahrungsversorgung – so kann der erste Winter kommen!

Es wächst und gedeiht Wir sind über den Berg, unser Dorf ist stabil und floriert.

Haben wir im Winter nicht genügend Nahrung und Brennholz eingelagert, müssen wir zuschauen, wie Hunger, Kälte und Krankheit unsere Bevölkerung gnadenlos dahinraffen. Mehr als einmal mussten wir neu laden, weil wir erst erkannten, dass wir uns verplant hatten, als es schon zu spät war.

Da hatten wir uns zum Beispiel voll darauf konzentriert, ein prächtiges neues Wohnhaus aus dem Boden zu stampfen - und weil dafür sämtliches Holz draufging, war im Winter nichts mehr zum Verheizen da. Das ist die Kern-Herausforderung des Spiels: Stetig expandieren, aber nie schneller, als es unsere Grundversorgung zulässt. Ein für Aufbau-Tüftler enorm interessantes Prinzip - Banished eben!

Banished - Test-Video zum Dorf-Aufbauspiel 9:57 Banished - Test-Video zum Dorf-Aufbauspiel

Risiko Innovation

Nun ist es keineswegs so, dass sich Forest Village gar keine eigenen Ideen traut. Es fordert uns etwa mit komplexeren Produktionsketten als sein Vorbild. Anders als in Banished gibt's Bäcker und Mühlen, und für eine besonders nahrhafte Gemüse-Pastete müssen neben Mehl auch noch Eier und Feldfrüchte her. Eine sinnvolle Neuerung!

Oft sind es aber gerade diese eigenen Ideen, die bei Forest Village ins Leere gehen. Zum Beispiel können wir per Knopfdruck Besitz von einem Bürger ergreifen und aus der Ego-Perspektive durchs Dorf schlendern. So packen wir bei verschiedenen Aufgaben direkt mit an und treiben per Fähigkeit auch die übrigen Bewohner zu schnellerer Arbeit. Nur: Das spielt sich unglaublich hakelig und träge und ist so rudimentär animiert, dass es wie eine hastig hingeschlampte Dreingabe wirkt.

Wir können unsere Bürger auch aus der Ego-Perspektive steuern – Spaß macht das aber kaum. Wir können unsere Bürger auch aus der Ego-Perspektive steuern – Spaß macht das aber kaum.

Ein besseres, aber immer noch durchwachsenes Bild gibt das Terraforming ab. Wir können unsere Jungs den Boden planieren oder Rampen und Schrägen anhäufen lassen. Das spielt sich ordentlich und ist sehr praktisch, um Bauplatz zu schaffen, verschandelt die Landschaft aber mit arg unschönen und abrupten Klippen.

Was ist ... Life ist Feudal: Forest Village? - Es erinnert verdächtig an Banished! 15:10 Was ist ... Life ist Feudal: Forest Village? - Es erinnert verdächtig an Banished!

1 von 4

nächste Seite



Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.