Logitech MX500

GameStar-Referenz und klare Kaufempfehlung: Die MX500 erhöht deutlich die Trefferquote in Actionspielen. Kabelhasser greifen zur gleich guten MX700.

10.12.2002 13:28 Uhr

Die MX500 von Logitech ist die Kabelversion unserer Referenzmaus MX700. Im Vergleich zum großen Bruder kostet sie nur 55 statt 75 Euro, hat aber die gleichen Vorzüge - außer der Funk-Freiheit. So liegt sie ebenfalls angenehm in der Hand; alle acht Tasten lassen sich gut erreichen und über die Mouseware-Software komfortabel programmieren. Mit dem sogenannten »Fenster«-Button an der Mausoberseite wechseln Sie zwischen Anwendungen. Allerdings erfordert das einen Klick mehr als beim Weg über die Windows-Taskleiste.

Im Test überzeugte uns die MX500 durch hohe Präzision wie zuvor schon die MX700. Selbst bei hastigen Manövern in Titeln wie UT 2003 geben sich beide optischen Mäuse keine Blöße. Premiere: Erstmals arbeiten Funk- und Kabelversion gleich präzise. Es bleibt also Ihrem Geschmack überlassen, für welches der beiden Modelle Sie sich entscheiden. Dass uns die MX500 noch besser gefiel als die MX700, liegt an ihrem geringeren Gewicht: Pixelgenaue Positionsänderungen fallen leichter, außerdem stört bei der MX700 der Stromhunger (Aufladen!). Fazit: Die 20 Euro günstigere MX500 ist insgesamt einen Tick besser und neue GameStar-Referenz!


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.