Logitech MX Revolution

Die teure Edelmaus fühlt sich primär in einer Office-Umgebung wohl. In Spielen reagieren Tasten und Sensor präzise, das Mausrad ist aber zu sensibel.

05.10.2006 17:09 Uhr

Edle, grau mattierte Oberflächen und eine schwarz glänzende Silhouette – die MX Revolution sorgt für neidische Blicke, die sich Logitech mit 95 Euro fürstlich bezahlen lässt. Neben schicker Optik bietet die Maus ein neu designtes Mausrad. Drehen Sie es nur leicht, bewegt es sich etwas zu sensibel, aber mit deutlicher Rasterung. Bei mehr Schwung verschwindet die Rasterung und Sie scrollen schnell durch Dokumente. Stört Sie das dynamische Mausrad, deaktivieren Sie die Funktion im Treiber.

Um schnell zwischen Anwendungen zu wechseln, benutzen Sie das Scrollrad an der linken Seite. Allerdings erreichen nur große Hände dieses Rad bequem. Ein weiteres Novum der Revolution ist die »One-Touch-Suche «: Markieren Sie ein Wort in einem Dokument und per Spezialtaste suchen Sie dann bei Google nach diesem Begriff. In Spielen wird dieser Button aber des Öfteren zum Verhängnis. Wenn Sie vom Scrollrad abrutschen und den kleinen Suchknopf treffen, landen Sie wieder auf dem Desktop. Apropos Spiele: An die Präzision einer Razer Copperhead kommt die für den Büroeinsatz optimierte kabellose MXRevolution nicht heran.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.