Lucid Hydra - ATI- und Nvidia mischen mit Problemen

MSI will mit dem Big Bang Fuzion das erste Mainboard mit dem Lucid-Hydra-Chip auf den Markt bringen, der die Verwendung von ATI- und Nvidia-Karten zusammen erlaubt.

von Georg Wieselsberger,
13.01.2010 14:14 Uhr

Doch auch ein Vorab-Test des Mainboards bei Guru3D zeigt, dass die Hydra-Technik noch immer nicht ausgereift ist und mit vielen Einschränkungen leben muss. So ist es beispielsweise bei einer ATI- und Nvidia-Kombination nicht mehr möglich, kartenspezifische Kantenglättungs-Modi von Nvidia auszuwählen.

Leider ist auch der Betrieb von PhysX nicht mehr möglich, da Nvidia diese Funktion bei Anwesenheit einer ATI-Karte deaktiviert. Ist eine Geforce die Hauptkarte und eine Radeon die zweite Karte, war es nicht mehr möglich, das Control Panel von Nvidia aufzurufen. Auch die verwendbaren Nvidia-Treiber müssen jeweils von der Hydra-Software unterstützt werden. Das bedeutet, dass regelmäßig Updates dringend notwendig sein werden. Dies dürfte aber ohnehin der Fall sein, um die Anzahl der unterstützten Spiele zu erhöhen.

DirectX 11 kann momentan noch gar nicht verwendet werden, außerdem gibt es beim Betrieb von Hydra eine zusätzliche CPU-Belastung. Guru3D geht davon aus, dass Hydra in einem Jahr entweder erfolgreich in einem kleinen Markt funktioniert oder vergessen sein wird.

Täglich aktuelle Hardware-News? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...