M1 Gamer Mouse - Hohe Präzision, gute Verarbeitung und Makro-Funktion

Zykons M1 bietet hohe Präzision, gute Verarbeitung und eine Makro-Funktion. Wem die Form liegt, der bekommt für 30 Euro eine voll spieletaugliches Präzisionswerkzeug.

von Florian Klein,
31.03.2008 15:55 Uhr

Für 30 Euro bietet die Zykon M1 Gamer einen optischen Sensor, der sich in vier Stufen von 400 bis 1.600 dpi regeln lässt. Die Umschaltung erfolgt per Druck auf die vordere Daumentaste und gleichzeitiges Drehen des Mausrades. Dank der guten Positionierung des Buttons gelingt das selbst in hektischen Spielen relativ problemlos. Alle fünf Taster können Sie zudem frei belegen, auf Wunsch auch mit Tastatur-Makros, die maximal fünf Kommandos beinhalten. Der optische Sensor der M1 Gamer überzeugt in Spielen auf ganzer Linie und lässt die meisten Laser-Varianten im Test locker hinter sich. Sowohl sehr schnelle Drehungen und Zielmanöver in Shootern als auch die mit vielen Klicks durchsetzte Präzisionsarbeit in Company of Heroes erledigt die M1 klaglos und zuverlässig, selbst auf glatten Glas- und Metallpads. Die Buttons schalten präzise und mit angenehmem Druckpunkt. Die Verarbeitung stimmt und das verwendete Material fühlt sich gut, wenn auch nicht besonders hochwertig an. Unterm Strich ist die M1 Gamer uneingeschränkt spieletauglich. Die langgestreckte Form liegt aber nicht jedem, und vor allem Spieler mit großen Händen sollten die Passform vor einem Kauf selbst anprobieren.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...